Business Campus bleibt mit Investment für die BPC-Electrification auf Erfolgskurs

15 05 2012

Entwickler legen beim Bau des 32 000 m² großen Ingenieurzentrums für Hybrid-Systeme in der Automobiltechnik ein hohes Tempo vor / Zeitgleich entstehen weitere Büroflächen

„Wir freuen uns natürlich über den Vertrauensvorschuss und die neuerliche Bestätigung unseres Standortkonzepts. Es handelt sich um die bislang größte Einzelansiedlung und eine baulogistische Herausforderung, die wir gerne annehmen.“ So ordnet das bei der Entwicklung des Business Campus München : Garching federführende Zentralmanagement mit Christian Bretthauer und Dr. Lothar Koniarski die aktuellen Investitionen zum Bau eines Kompetenzzentrums der BPC-Electrification (München) ein. Der Grundstein wurde jetzt im Beisein von Garchings 1. Bürgermeisterin Hannelore Gabor und Wolfgang Güllich sowie Jean Leflour, Geschäftsführer der BPCElectrification, im nordöstlichen Teil des Business Campus gelegt.

Raumkapazitäten von 32 000 qm – das entspricht der Nutzfläche von etwa 200 Einfamilienhäusern – stellen die Spezialisten für gewerbliche Immobilien ab dem 2. Halbjahr 2013 Zug um Zug bereit, damit die internationale Automobilindustrie innovative Antriebsaggregate zur Serienreife bringen kann. „Mit dem Ingenieurzentrum der BMW Peugeot Citroen Electrification GmbH und einem zeitgleich neu entstehenden Bürohaus können wir bei einer hohen Vermietungsquote bereits 155 000 der insgesamt vorgesehenen Nutzfläche von rund 230 000 qm realisieren“, so Bretthauer.

Angesichts des engen Zeitkorridors sind die Teams der vor Ort präsenten Business Campus Management GmbH mit Geschäftsführer Michael Blaschek sowie der Schwesterfirma Gewerbeplan GmbH schon in der Schlussphase der Verhandlungen mit BPC-Electrification in Vorleistung gegangen. Die Architekten, Ingenieure und Bauleiter vertrauen auf ihr in Jahrzehnten gesammeltes Know-how in der Realisierung multifunktionaler Flächen und auf ein Netzwerk bewährter Partner.

Alles auf kurzen Wegen
Rund um die künftigen Büro- und Technikräume stehen vielfältige Services für die Belegschaft der BPC-Electrification bereit. Ein U-Bahnhof (Linie 6 Marienplatz – Technische Universität / TUM), Hotels und Parkplätze liegen im Umfeld. Schnell erreicht man auch das Fernverkehrsnetz, den Airport und das Garchinger Forschungsgelände rund um die TU. Damit bieten sich Schnittstellen für ein Networking mit diversen Fakultäten an: So arbeiten beispielsweise das Wissenschaftszentrum für Elektromobilität, eine Dependance des Bereichs Maschinenbau oder der Lehrstuhl für Echtzeitsysteme und Robotik sogar direkt im Business Campus.

Inzwischen nutzen um die 80 Unternehmen und Organisationen bis hin zu renommierten Instituten (Fraunhofer, Helmholtz, TUM…) die günstige Lage vor Münchens Toren. Die Zahl der Beschäftigten bewegt sich mit den Teams der BPC-Electrification und der ebenfalls eingeleiteten Ansiedlung der Bereiche Forschung und Allgemeinbeleuchtung der Osram AG auf die Größenordnung von 4000 zu.

Zeitnah weitere Mietflächen
Dank seiner Grundstücksbevorratung (20 Hektar) kann der Standort aber weiterhin kurzfristig Mietflächen anbieten. Während das Hybrid-Zentrum heran wächst, laufen im Hintergrund längst Planungsprozesse für ein zusätzliches Büroobjekt mit ca. 25 000 m2. Dieses neue Bauquartier liegt nördlich der Grün- und Wasser-Landschaft in der Nähe eines bestehenden Parkhauses (999 Plätze).

Insgesamt kann der Büro- und Dienstleistungspark unweit der markanten „AllianzArena“ um die 7000 Arbeitsplätze aufnehmen. Die Infrastruktur (Energieversorgung, Zugang zur U-Bahn, Anbindung über zwei Autobahn-Zubringer zur A 9, bis zu 4000 Parkplätze) und die integrierten Servicenetze (E-Center, Gastronomie, alltagsbezogene Angebote…) wurden vom Start weg entsprechend ausgelegt. Wobei diese durchdachten Rahmenbedingungen eine bessere Balance von Beruf, Familie und Freizeit bei flexiblen Geschäftszeiten ebenso begünstigen wie die Bindung und Gewinnung gesuchter Fachkräfte.

„Neben dem marktgerechten Timing ist ein angenehmes, erfolgsförderndes Umfeld elementar. Das überlassen wir nicht dem Zufall“, erklärt Bretthauer. „Immer mehr Entscheider suchen die Wettbewerbsvorteile vor Münchens Toren, wo die Wirtschaft nicht zuletzt auch mit einem maßvollen Gewerbesteuersatz von 330 Punkten rechnen kann Wir arbeiten intensiv dafür, dass Unternehmen jeder Dimension davon profitieren können und sind für weitere Investments offen.“


Aktionen

Informationen

Schreib einen Kommentar

Du kannst diese Tags verwenden : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*