AVL und der Gewerbepark Regensburg starten Initiative für E-Mobilität

20 07 2016

Öffentliche Ladesäulen werten Infrastruktur auf / Zugleich zeigt die Automotive-Gruppe spannende 800-Volt-Antriebe und Schnelllade-Systeme

Regensburg. Das regionale Netz für E-Mobilität wird dichter: Mit dem Regensburger Bürgermeister Jürgen Huber (Direktorium 3) starteten jetzt Dr. Georg Schwab (Geschäftsführer AVL SFR),  Anton Angermaier (Segmentleitung E-Mobility) sowie Roland Seehofer, Geschäftsführer der Gewerbepark Regensburg GmbH, eine gemeinsame Initiative. Direkt beim Technologiezentrum der AVL Software and Functions GmbH, die im Gewerbepark Antriebssysteme entwickelt und optimiert, wurde eine E-Ladesäule symbolisch in Betrieb genommen.

Der Bürgermeister fährt ein E-Mobil

Huber kam im elektrogetriebenen BMW i3 und sprach von einer aufziehenden industriellen Revolution, die weit über den Bereich Automotive hinausgehe. Für die tiefgreifende Veränderung im Verkehrssektor stehe symbolisch die Ladesäule, die weder unterirdische Tanks noch komplexe Installationen benötige. Die sich anbahnende Wende hin zu sauberen, regenerativen Energien und Aggregaten sei vielleicht vergleichbar mit der Umwälzung im Kommunikationssektor durch die globale Vernetzung und den Mobilfunk. Der Wirtschaftsraum Regensburg müsse sich positionieren, sei aber mit der AVL und weiteren innovativen Unternehmen im Cluster E-Mobility gut unterwegs.
Dr. Georg Schwab  bestätigte dies mit dem Hinweis auf die Offensive in der Forschung und Entwicklung. „Die AVL Software & Functions hat innerhalb weniger Jahre mehr als zehn Millionen Euro  investiert, um zukunftsweisenden Technologien zum Durchbruch zu verhelfen. Wir wollen nicht nur global bei unseren Kunden einen Beitrag leisten, sondern auch lokal in Regensburg und unsere Verbundenheit mit der Region unterstreichen. Darum haben wir in die Ladesäule im Gewerbepark investiert und werden auch während der  ersten zwei Jahre den Strom kostenlos zur Verfügung stellen.“ Allerdings seien Engineering-Unternehmen doppelt gefordert, da ja in weiten Teilen der Welt zugleich die Reduzierung der Verbrauchs- und Abgaswerte klassischer Motoren zwingend sei.
Nur einen Steinwurf vom AVL-Center entfernt eröffnete in Kooperation mit der REWAG eine zweite Ladestation am viel frequentierten Standort für Büro, Handel und Service. „Eine lückenlose Infrastruktur ist der Schlüssel zum Erfolg. Dies gilt für Büro- und Dienstleistungsstandorte ebenso wie für die Mobilität“, so Roland Seehofer, Geschäftsführer der Gewerbepark Regensburg GmbH. Beide „Tankstellen“ stehen bis zu 15 500 Besuchern pro Tag im Gewerbepark ebenso zur Verfügung wie den 360 ansässigen Firmen mit 5000 Beschäftigten. Die bislang begrenzten Reichweiten mancher E-Autos sind damit zumindest auf dem Arbeitsweg oder bei Besorgungen im Park kein Thema mehr.
Geht es nach den Plänen der AVL-Manager, so wird dieses Akzeptanz-Problem ohnehin bald gelöst sein: Das Team um die Geschäftsführer Dr. Georg Schwab und Dr. Wolfgang Schelter ermöglichte Mitgliedern des regionalen E-Clusters einen Blick hinter die Kulissen der Forschung & Entwicklung.
Prämiertes E-Coupé mit 270 PS
Dabei demonstrierten Anton Angermaier und die Mitarbeiter/-innen aus dem Fachbereich E-Drive Systems ihre 800-Volt-Technologie. AVL präsentierte Eigenentwicklungen wie ihre E-Motoren, Inverter mit hochentwickelter Regelungssoftware und ihr modulares Battery Management System, welche im Prototyp „Coup-e 800“ in der Praxis getestet werden. Das weiß-blau lackierte Fahrzeug, dem man das komplexe Innenleben nicht ansieht, wurde mit dem Bayerischen Staatspreis ausgezeichnet und ist häufig in und um Regensburg unterwegs. Den Fahrer erwartet ein Konzeptfahrzeug mit beeindruckender Fahrperformance. 270 PS, 760 Nm Drehmoment und Boost Mode sorgen für ordentlich Vortrieb und jeder Menge Fahrspaß.
Der E-Mobilität will AVL jedoch nicht nur mit Modulen aus diesem 270 PS starken Demonstrator ordentlich Schub geben. Ultraschnell sollen bald auch die Ladezyklen ablaufen.

Neue Power in einer Viertelstunde

Aktuell arbeitet AVL an Stationen, die innerhalb einer Viertelstunde genügend Power für weitere 400 Kilometer in E-Mobile einspeisen. Dazu werden clevere Elemente kombiniert: etwa ausgeklügelte Stecker- und Kabelverbindungen mit Wasser- bzw. Batteriekühlung für das Laden im Bereich hoher Spannungen bis 850 Volt. Zugleich muss das Gegenstück am anderen Ende der Leitung passen, also eine effiziente Struktur für die Bereitstellung der Energie durch Stromversorger entstehen.
AVL investierte zudem in ein softwarebasierte Echtzeit-Prüfsystem (E-Motor-Emulator). Die Leistungselektronik kann hier mit der ‚vollen Power‘ kompletten Systemtests unterzogen werden. Dem Entwickler wird eine effiziente Entwicklung der Software und Elektronik schon in der frühen Phase der Entwicklung ermöglicht. Hiervon profitieren nicht nur die Entwickler der AVL, sondern auch OEM’s und Komponentenentwickler, da dieser Service auch extern angeboten wird.

Im F&E-Center arbeiten 250 Fachleute

AVL ist weltweit die größte unabhängige Gruppe für die Entwicklung, Simulation und Prüftechnik von Antriebssystemen (Hybrid, Verbrennungsmotoren, Getriebe, Elektromotoren, Batterien und Software) für Pkw, Nutzfahrzeuge und Großmotoren. Im Gewerbepark ist man seit 2008 auf Erfolgskurs. Hier arbeiten heute 250 Fachkräfte aus 30 Nationen im nach Maß gebauten F&E-Center. Um den internationalen Markt mit Innovationen zu überzeugen, pflegt das AVL-Management vor Ort ein motivierendes Betriebsklima sowie enge Kooperationen mit den regionalen Hochschulen.

www.avl.com | www.gewerbepark.de


Aktionen

Informationen

Schreib einen Kommentar

Du kannst diese Tags verwenden : <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

CAPTCHA-Bild
*