Im Business Campus gibt es wieder gute Gründe zum Feiern

4 05 2016

Mit dem Richtfest für das Büro- und Dienstleistungsgebäude am Parkring 57 – 59 rücken weitere 10 000 m² für die anhaltend starke Flächennachfrage näher

Richtfest Gebäude Parkring 57-59Demnächst 185 000 m² an multifunktionalen Mietflächen, 100 angesiedelte Unternehmen/Institutionen, 5200 qualifizierte Jobs… Das ist die Zwischenbilanz im Business Campus München : Garching rund acht Jahre nach dem Bezug der ersten Immobilie am Parkring. Und die Erfolgsgeschichte geht weiter: zum einen mit einem weitgehend fertiggestellten „Bürohaus mit Durchblick“ auf den zentralen See und zum anderen mit dem neu begonnenen Quartier Parkring 57 – 59. Michael Blaschek, Geschäftsführer der Business Campus Management GmbH, sowie die Zentralgeschäftsführer der DV Immobiliengruppe, Christian Bretthauer und Dr. Lothar Koniarski, nutzten die Frühlingstage, um mit den Beschäftigten am Bau und Gästen Richtfest zu feiern.

Kaum realisiert, schon reserviert

Die Metropolregion, wo zurzeit vergleichsweise wenig Großflächen verfügbar sind, nimmt das serviceorientierte Konzept und die laufenden Raumangebote im Business Campus dankbar an. Zuletzt sicherten sich beispielsweise der Harman-Konzern, in-tech, die nun auf fast 40 000 m² präsente BMW Group oder auch das französische Unternehmen Schneider Electric Expansionsspielräume. Dieses Interesse konzentrierte sich auf das Ende 2015 bezogene Bürohaus am Straßenkreisel zur Garchinger Nordtangente Richtung Technische Universität München (TUM).

Da neue Flächen zunehmend im Rohbaustadium angemietet werden, drehen sich am Parkring bereits wieder die Kräne: Der nächste Baukörper (Parkring 57 – 59) führt die architektonische Linie des gegenüber liegenden Neubaus Parkring 1 – 5 fort und bildet so ein symbolisches Portal. Für eigenständige Akzente sorgen viel Glas, Atrien und helle Fassaden. Dies gibt der immerhin 10 000 m² großen Immobilie die gewünschte Leichtigkeit. Reserviert ist eine Einheit im Erdgeschoss und im 1. Obergeschoss: Damit Beschäftigte und Besucher getreu der Standort-Philosophie nicht nur kurze Wege zur Gastronomie oder zum Einkauf, sondern auch zum Spinning, zur Physiotherapie oder zum Yoga-Kurs haben, startet dort ein „Medical Fitness-Center“ mit Erfahrungen im Gesundheitsmanagement für Unternehmen.
Nebenan bieten sich differenzierte Raumtiefen für modulare Büros, Kunden-Center oder Software-Labore an. Auch repräsentative Kanzleien lassen sich rund um die taghellen Atrien perfekt platzieren.

Universitätsstadt „profitiert enorm“
Parallel wird ein drittes Investitionsprojekt vorbereitet, das die Architekten und Ingenieure der DV Plan GmbH bis 2019 errichten wollen. Die Planungsbüros der Gruppe mit rund 60 Spezialisten in Regensburg, Nürnberg und Garching realisieren und pflegen bekanntlich den Immobilienbestand.

Obwohl die Standortentwickler mit lückenlosen Kompetenzen sehr flexibel auf den Markt reagieren können, rät Business Campus-Manager Michael Blaschek Mietinteressenten in der florierenden  Wirtschaftsregion nach wie vor, absehbaren Raumbedarf zeitig zu signalisieren. „Dann können wir schon in der Planungsphase mit dem Wunsch-Grundriss den technischen Background optimieren. Dies ist besonders für Branchen mit einer intensiven Forschung und Entwicklung von Vorteil, die sich vom Parkring aus mit dem universitären Umfeld vernetzen und den Innovationstransfer forcieren.

Garchings 1. Bürgermeister Dr. Dietmar Gruchmann gratulierte schon im Vorfeld des jüngsten Richtfests mit einem Statement im IHK-Magazin München: „Die Stadt profitiert enorm vom großen Erfolg des Business Campus und freut sich auf viele weitere Jahre einer guten Zusammenarbeit.“

www.businesscampus.net



MediPark-Netzwerk im Gewerbepark fördert Patientenhaus der Leukämiehilfe

17 03 2016

Die rund 50 Fachärzte des MediPark-Netzwerks (insgesamt 90 Praxen, Institute, Therapeuten…) im Gewerbepark Regensburg engagieren sich seit langem für optimale Versorgungsstrukturen in der Gesundheitsregion Ostbayern: Im Zuge ihres laufenden Erfahrungsaustauschs mobilisierten die Mediziner beim Jahrestreffen 2015 – koordiniert von Apotheker Gerhard Bosch – 8270 Euro für das gemeinsame soziale Engagement.

Jetzt gaben der Sprecher des MediPark-Beirats, Dr. Gerhard Ascher (Orthopädie), sowie die Beiräte Dr. Erich Gahleitner (HNO) und Dr. Richard Häusler (Gynäkologie) bekannt, wem die Spende zufließt. Nachdem in den Vorjahren unter anderem „Mütter in Not“ und ein Nachsorge-Projekt der Initiative „Zweites Leben“ gefördert wurden, profitiert nun die Leukämiehilfe Ostbayern e. V.
Diese gemeinnützige Organisation wurde bei der symbolischen Scheckübergabe vom 1. Vorsitzenden Prof. Dr. Reinhard Andreesen vertreten, der in seinem  Ehrenamt langjährige praktische Erfahrungen einbringt. Roland Seehofer, Geschäftsführer im Gewerbepark (insgesamt rund 360 Mietpartner auf 155 000 m2), begrüßte die Gäste.

Neue Wohnräume direkt am Uniklinikum

Die Leukämiehilfe Ostbayern betreibt bereits seit 2001 in der Nachbarschaft des Universitätsklinikums Regensburg eine Patienten- und Angehörigenwohnung. Diese soll bis 2018 durch ein modernes Patientenhaus abgelöst werden, um mehr Menschen kliniknahe Übernachtungsmöglichkeiten anbieten zu können.

Ein Ort der Geborgenheit und der Begegnung soll es werden – das neue Patientenhaus der Leukämiehilfe Ostbayern. Es ist gedacht für Betroffene mit weiter Anreise bzw. für Angehörige, die möglichst viel Zeit mit Erkrankten verbringen und diese persönlich durch kritische Phasen begleiten möchten. Der Bau soll noch heuer auf dem Gelände des Uniklinikums anlaufen. Geplant sind 18 Zimmer plus Funktions- und Aufenthaltsräume. Man rechnet mit Kosten von drei Millionen Euro, die von Privatpersonen und Unternehmen mit getragen werden.

Die Initiative wirbt nicht zuletzt auch dafür, dass sich mehr Menschen typisieren und als freiwillige Stammzellen-Spender registrieren lassen. Um für möglichst viele akut erkrankte Menschen schnell potenziell lebensrettende Stammzellen zu finden, müssen weltweit zwölf Millionen Knochenmark-Dateien abrufbar sein.

www.leukaemiehilfe-ostbayern.de
www.medipark-regensburg.de | www.gewerbepark.de



Jetzt zum 8. Rückenwindlauf im Business Campus München : Garching anmelden

7 03 2016

8. Rückenwindlauf im Business Campus„Wir laufen für Kinder“ – unter diesem Motto startet die Business Campus Management GmbH den 8. Rückenwindlauf in Garching bei München.

Startschuss für die 10 km oder 5 km lange Strecke ist

Sonntag, 31. Juli 2016,
09:30 Uhr
am Business Campus München : Garching.

Beim zusätzlich geplanten Bambini-Lauf (Startschuss: 08:45 Uhr) können die Marathon-Cracks von morgen ihre persönliche Bestmarke erreichen.

Der Rückenwindlauf richtet sich an alle Laufbegeisterte, die gemeinsam für einen guten Zweck laufen möchten. Der Reinerlös geht zugunsten der “Initiative krebskranke Kinder München e.V.“, deren Ziel es ist, die Lebenssituation krebskranker Kinder und ihrer Familien zu verbessern und ihnen in ihrer Extrembelastung eine Stütze zu geben. Wer mitmacht, fördert mit 10,00 EUR seiner Startgebühr diese gemeinnützige Organisation ohne Umweg.

Natürlich ist rund um den Start-/Zielbereich, wo die Favoriten beim Finale angefeuert werden, für das leibliche Wohl gesorgt. Kinder können  malen oder sich bunt schminken lassen.

Außerdem wird auch in diesem Jahr wieder eine große Tombola mit tollen Preisen zugunsten der Elterninitiative gestartet. Unter allen anwesenden Teilnehmern werden zusätzlich attraktive Gewinne verlost!

Infos und Anmeldung unter: www.rueckenwind-lauf.de



Dr. Vielberth firmiert neu: DV Immobilien bringt das Profil der Gruppe auf den Punkt

8 02 2016

Die erfolgreich expandierende Unternehmensgruppe Dr. Vielberth (Hauptsitz Regensburg) schärft ihr Profil: Nachdem über 50 Jahre vom Donau-Einkaufszentrum Regensburg bis hin zu den aktuellen Business Campus-Projekten in der Metropolregion München komplexe Standorte für Büro, Dienstleistung und F & E  entwickelt wurden, tritt die Dr. Vielberth Verwaltungsgesellschaft mbH ab sofort unter dem neuen Namen DV Immobilien Management GmbH auf.

Das kompakte Logo DV Immobilien, so begründen die Zentralgeschäftsführer Christian Bretthauer und Dr. Lothar Koniarski den strategischen Schritt, bringt im zunehmend überregionalen Markt mit den Initialen des angesehenen Gründers zum einen die Tradition und zum anderen die Kernkompetenz zum Ausdruck. Die Gesellschaft habe schließlich nie als passive Verwaltung, sondern stets als aktive, innovationsorientierte Management-Einheit der Immobilien-Gruppe agiert.

Mit der spezifischen Expertise in der Konzeption gewerblicher Standorte wurden bislang sechs Objektgesellschaften zum Erfolg geführt. Dazu zählen neben dem Pionierprojekt Donau-Einkaufszentrum auch das Brücken-Center Ansbach, der Business Campus München : Garching, der Gewerbepark Regensburg, der Südwestpark Nürnberg sowie bundesweit 18 Euro Rastparks. An diesen laufend optimierten Standorten haben rund  900 Mietpartner um die 20 000 Arbeitsplätze angesiedelt.

Aktuell startet der Business Campus München : Unterschleißheim auf dem früheren Airbus-Areal. In diesem besonders wachstumsstarken Raum nördlich der Landeshauptstadt entstehen an der S-Bahn-Linie 1 zum Airport in einem attraktiven Serviceumfeld multifunktionale Mietflächen für voraussichtlich 4000 Beschäftigte.

In die neue, homogene Marken-Linie integriert wird die Gewerbeplan GmbH, die bei allen Projekten das Know-how in der Baurealisierung umsetzt. Die Planungsgesellschaft mit rund 60 Architekten und Ingenieuren in Regensburg, Nürnberg und Garching b. München drückt ihre Funktion und Zugehörigkeit fortan mit dem Logo DV Plan aus. Die ebenfalls neue Firmierung DV Mobilien wiederum steht für die bisherige Bretthauer GmbH & Co. KG. Sie beschafft und organisiert intern die mobile Ausstattung. Für Kontinuität bürgt die vertraute Unternehmens- und Führungsstruktur, die unverändert bleibt. Auch die Vertragsbeziehungen sind nicht tangiert.

www.dvimmobilien.de



Krankengeldzentrum der Barmer GEK auf 2400 m2 im Gewerbepark Regensburg

16 12 2015

Der Gewerbepark Regensburg (360 Unternehmen/Institutionen auf 155 000 m2) entwickelt sich immer mehr zum Dienstleistungszentrum großer Krankenkassen und  Versicherungen. Nachdem sich bereits andere bekannte Anbieter am führenden Standort für Büro, Handel und Service  in der Welterbe-Stadt etabliert haben, siedelte sich jetzt mit der Barmer GEK auch die bundesweit zweitgrößte Ersatzkasse auf den multifunktionalen Mietflächen an. Sie konzentrierte zum 15. Dezember 2015 auf 2421 m2 im Gewerbepark-Gebäude D 55 ihr Krankengeldzentrum und kann so interne Abläufe noch effizienter organisieren.
Roland Seehofer, Geschäftsführer der Gewerbepark Regensburg GmbH, und Prokuristin Maria Eichhammer erklären: „Dabei handelt es sich zwar um eine reine Verwaltungseinheit ohne direkten Kundenverkehr, doch der Belegschaft der Barmer GEK kommen natürlich die gute Verkehrsanbindung unseres Standorts und das zeitgemäße Serviceumfeld ebenso entgegen wie den täglich bis zu 15 500 Besuchern und fast 5000 Beschäftigten: kostenlose Parkplätze, Einkaufs- und Gastronomieangebote, Kinderbetreuung, der integrierte MediPark und mehr.“

www.gewerbepark.de



Der neue Business Campus Newsletter “netzwerk” ist da!

14 12 2015

Business Campus Newsletter "netzwerk" Dez. 2015Infos, Meinungen, Trends… Alles was in und rund um den Business Campus München : Garching geschieht, nachzulesen im aktuellen Newsletter “netzwerk” (Ausgabe 11 / Dezember 2015)!



Ohne Stau vom Job zum Medical Fitness

10 11 2015

Training, Wellness, Therapie: Der Business Campus München : Garching integriert mit dem Mietpartner Fit & Company bis Ende 2017 ein professionelles Center auf 1000 m²

Der Business Campus München : Garching verdichtet sein Service-Netzwerk weiter: Nachdem bereits der direkte U-Bahn-Zugang, Einkaufs- und Gastronomieangebote oder die Kinderbetreuung vor Ort für kurze Wege sorgen, folgt mit der aktuellen Ausbauphase ein Fitness-Center. Das hat Michael Blaschek, Geschäftsführer der Business Campus Management GmbH, mit Fit & Company vereinbart.
Spinning class at the gym

Dieser Münchener Dienstleister (insgesamt 220 Mitarbeiter/-innen) ist bundesweit für Firmen aktiv und konzentriert sich neben dem klassischen Studiobetrieb auf Physiotherapie, Ernährungs- und Regenerationsprogramme. Für den Business Campus (derzeit rund 100 Mieter und 4000 Beschäftigte auf 170 000 m²) plant Fit & Company ein Medical Fitness-Center mit einem hochwertigen Gerätepark im soeben angelaufenen Neubau-Projekt.

Dort wird das professionelle Team ab dem 4. Quartal 2017 individuelle Pläne für das Konditions- und Krafttraining erstellen. Zugleich werden Wellness-Zonen, Kurse, Zusatzoptionen (funktionelle Einheiten etc.) sowie eine ganzheitliche Behandlung von Verletzungen oder Verspannungen durch eine zertifizierte Physiotherapie angeboten. Fit & Company schnürt aber auch ein Präventionspaket, das teils von Kassen bezuschusst wird: mit Yoga, Rückenschule, Entspannungstechnik… „Das Center wird an sieben Tagen die Woche öffnen“, kündigt Fit & Company-Geschäftsführer Dirk Rupprecht an. Mit der U 6 (TU – Marienplatz) und zwei A 9-Zubringern ist es auch aus der Region gut zu erreichen. „Couch Potatoes“ haben also eine Ausrede weniger…
Attraktiv für kluge Köpfe
Von gesunden Beschäftigten oder effizienten Reha-Plänen profitieren nicht zuletzt Arbeitgeber. Personalverantwortliche können vom Medical Fitness-Center Bedarfsanalysen bzw. Maßnahmen für das Betriebliche Gesundheitsmanagement erstellen lassen (www.fitcompany.de). Dabei fließt Know-how aus Kooperationen mit BMW, Daimler oder Infineon ein. Bis zum Start am Parkring biete sich das Center an der Dachauer Straße in München an (www.medicalfitnesscenter.de), empfiehlt Rupprecht. Kombi-Karten sind möglich.
„Vorausschauende Unternehmen erwarten heute einfach ein attraktives Umfeld für umworbene Fachkräfte“, berichtet Blaschek aus der Praxis. „Gerade für junge High Potentials sind ansprechende Arbeitsräume, zeitsparende Strukturen und eine relaxte Atmosphäre Kriterien für eine Bewerbung.“
Dieser Trend wurde in der neuen Business-Landschaft nördlich von München vorweg genommen.



Dr. Lothar Koniarski jetzt auch Ehrenpräsident der VEDA

27 10 2015

„Der Bekanntheitsgrad und der Stellenwert der Autohöfe sind enorm gestiegen. Auch die Beschilderung mit offiziellen Verkehrszeichen konnte ausgeweitet werden. Die geleistete Verbandsarbeit schlägt sich mit steigenden Besucherzahlen und erhöhten Umsätzen in den Betrieben nieder. Die Wirtschaftlichkeit der Autohöfe ist heute im Durchschnitt deutlich besser als vor neun Jahren…“

So begründete in diesen Tagen die Vereinigung Deutscher Autohöfe (VEDA e. V.) die Berufung von Dr. Lothar Koniarski zum Ehrenpräsidenten. Seit 2006 – und damit seit drei Wahlperioden – engagiert sich der Manager, der in der Zentralgeschäftsführung der Dr. Vielberth Verwaltung (Regensburg) unter anderem die Euro Rastpark-Gruppe mit steuert, als 1. Vorsitzender des Verbandes. Unter seiner Führung sei bei der VEDA mit 65 angeschlossenen Autohöfen, 10 000 Parkplätzen und 5000 Servicekräften an den Autobahnen Kontinuität eingekehrt, würdigte die Organisation anlässlich ihres 20jährigen Bestehens die Strategie ihres Repräsentanten. Dr. Koniarski habe erreicht, dass der Branchenverband auch im politischen Dialog von den Bundesländern bis hin zur EU-Ebene als kompetenter Gesprächspartner akzeptiert werde.

Erfolgreich entwickelt sich zugleich die in Regensburg ansässige Euro Rastpark-Gruppe. Sie hat als größter privater Autohof-Entwickler in Deutschland 18 Stationen mit Tank-, Einkaufs- und Gastronomieangeboten an Verkehrsknotenpunkten etabliert. Aktuell optimieren die Spezialisten um Dr. Lothar Koniarski, Geschäftsführer Johannes Witt und Prokurist Siegfried Arnds mit dem Autohof Himmelkron die Versorgungsstruktur an der A 9 (Ausfahrt 39).



Nach Rückenwindlauf wurden 12 500 Euro für krebskranke Kinder zusammengetragen

2 10 2015

Mit mehr als 1000 Aktiven beim Rückenwindlauf im Sommer 2015 kommt auch die Elterninitiative Krebskranke Kinder München e. V. ihren Zielen wieder ein Stück näher: Nach dem jüngsten Teilnehmer-Rekord auf der 10-Kilometer-Strecke rund um den Business Campus München : Garching wurden jetzt 12 500 Euro gespendet. Marketingreferentin Simone Schnabrich (2. v. r.), die die Organisation leitete, und Geschäftsführer Michael Blaschek (r.) von der Business Campus Management GmbH überreichten den symbolischen Scheck an Hans Kiel, den Vorsitzenden des gemeinnützigen Vereins, sowie Angelika Andrae (Öffentlichkeitsarbeit/v. l.).

Spendenscheckübergabe Rückenwindlauf 2015 im Business Campus München : Garching

Insgesamt schon 85 800 Euro gespendet

Sie zeigten sich vom Erlös der Veranstaltung ebenso beeindruckt wie von der – nicht nur sportlichen – Ausdauer aller Mitwirkenden. Bei mittlerweile sieben Rückenwind-„Runden“ wurden insgesamt schon 85 800 Euro für eine möglichst wirksame Betreuung krebskranker Kinder zusammengetragen. Zur erfreulichen Resonanz trugen neben allen Aktiven viele Helfer/-innen, Sponsoren und Gäste bei.

Nächste Runde startet am 31. Juli 2016

Für Kontinuität steht auch die Elterninitiative: Ihre ehrenamtlichen Mitglieder engagieren sich nicht nur für eine optimale Akuttherapie für krebskranke Kinder und Jugendliche, sondern auch für Wohnräume auf Zeit für Familien in Kliniknähe oder die Nachsorge bis hin zum Wiedereinstieg in die schulische bzw. berufliche Ausbildung. Hierfür fließen Rückenwind-Gelder ohne bürokratische Umwege beispielsweise in das KONA-Projekt (www.krebs-bei-kindern.de). Wer persönlich helfen will, startet am 31. Juli 2016 einfach mit Gleichgesinnten beim lockeren Lauf vom Garchinger Parkring zum angrenzenden Naherholungsbiet oder kommt zum unterhaltsamen Programm rund ums Finale (www.rueckenwindlauf.de).



Gewerbepark Regensburg präsentiert Hotel und Kita in neuer Qualität

25 09 2015

Wer künftig das Business-Hotel im Gewerbepark Regensburg bucht, der hat die reiche Historie der alten Handelsstadt mit im Blick: Welterbe-Motive sind die verbindende Design-Linie im neu ausgestatteten Hotel Atrium im Park. Zugleich wurde am zentralen Standort für Büro, Handel & Service (360 Firmen, 5000 Beschäftigte, 15 000 Besucher pro Tag) die „Kita“ größer. Die Wirtschaft honoriert diese Servicequalität: Heuer wurden schon 25 000 m2 neu bzw. erneut angemietet.

Lieber das in Rottönen gehaltene Zimmer mit Schreibtisch? Beruhigendes Grün? Oder sachliches Blau…? Im Hotel Atrium im Park (Libertas-Gruppe) haben Gäste die Wahl unter 96 neuen Zimmern und Suiten auf sechs Etagen. Nachdem die Allgemeinbereiche aufgewertet, Fitness-/Sauna-Räume integriert und die benachbarten Tagungsflächen aktualisiert wurden, folgten die hochwertig ausgestatteten Hotel- und Badezimmer. „Langschläfer“ finden sogar XL-Betten mit 2,10 Meter.

Dies schlägt sich in steigenden Buchungsquoten nieder, wobei das Team um Direktor Ralf Leidner – bekannt von der „Sterne“-Burg Wernberg – zwei Zielgruppen begrüßt: wochentags meist Business-Kunden, an Wochenenden vermehrt aber auch Touristen und Gesellschaften. Über die durchdachte Ausstattung bis hin zu USB-Buchsen freuen sich alle. In zwei Business-Suiten wurden auf großzügigen Schreibtischen auch Drucker installiert. Mit einer gehobenen Küche neu positioniert wurde zugleich das integrierte Restaurant „Refugium“.
Nebenan finden Gäste viele Parkplätze und Dienstleistungen: Bank, Ärzte,  Einkaufspassage, Autoverleih, Gastronomie, Freizeitangebote… „Nicht zuletzt durch das Tagungscenter lernen viele Geschäftsleute diese Services kennen“, erklärt Gewerbepark-Geschäftsführer Roland Seehofer.

Große Kita für die kleinen Kunden

Wohl sollen sich auch die „Manager von morgen“ fühlen – die Kinder von Beschäftigten. Dazu wurde die Kita vor Ort vergrößert. Der Betreiber „Kunterbunt“ ermöglicht nun mit fünf Krabbel- bzw. Kindergartengruppen nahtlose Übergänge. Die Einrichtung schließt nur eine Woche pro Jahr, was berufstätigen Eltern entgegenkommt. Firmen haben so bei der Personalsuche bessere Argumente. „Kunterbunt“ führt als gGmbH 60 Häuser. Zu den Pionier-Standorten zählte einst der Gewerbepark.

Viele treue und neue Mietpartner

Seehofer: „Die Atmosphäre, das Image und die Infrastruktur sind mit entscheidend für die Akzeptanz eines Standortes. Dies gilt für Unternehmen ebenso wie für deren Kunden und Beschäftigte. Für die Gewinnung qualifizierter Köpfe ist das Umfeld wichtiger denn je. Unser Anspruch ist es, diese Struktur immer attraktiver zu machen, auch mit Freizeittreffs wie der Boulderwelt. Sie baut um 500 m2 aus, spricht verstärkt Familien mit an und zählt zu Bayerns größten Indoor-Landschaften.“

Mit alledem festigt der Park seine Marktführerschaft. Allein bis Mitte September 2015 wurden 25 000 m2 vergeben (Prolongationen/Neuvermietungen). So entschieden sich beispielsweise Amazon.de, Drose Wohndesign oder die Maschinenfabrik Reinhausen (MR) neu bzw. erneut für Raumlösungen nach Maß. Zugleich konzentriert eine Krankenkasse auf 2420 m2 ihre Regionalbüros.

www.gewerbepark.de