Mit viel Spaß und Power für ein soziales Ziel

30 07 2014

Beim 6. Rückenwindlauf im Business Campus München : Garching engagierten sich wieder 700 Aktive
und viele ehrenamtliche Helfer für krebskranke Kinder

Nachts entlud sich noch ein Gewitter über Garching, doch beim Start des 6. Rückenwindlaufs am Sonntag, 27. Juli, herrschten angenehme Temperaturen und es tropfte allenfalls ein wenig Schweiß. Bei 20 Grad traten rund 700 Aktive – darunter fast 100 unschlagbare Bambini – im Business Campus München : Garching (BCMG) an. Wobei die Läufer/innen des RC Abschnitt Mitte oder auch bekannt als die „Running Cops“ um Peter Heidenreich die Nase vorn hatten: Sie stellten mit 50 Läuferinnen und Läufern das stärkste und zugleich schnellste Team. Bei dieser Power haben Verdächtige auf der Flucht keine Chance…  

Die eigentlichen Gewinner der Benefiz-Veranstaltung sind letztlich aber wieder kranke Kinder und ihre Familien. Denn die Überschüsse kommen bekanntlich seit Jahren der Elterninitiative krebskranke Kinder München e. V. zugute, die sich für eine optimale Therapie und Nachsorge einsetzt.

Kleine und große Beiträge zählen

Hierfür leisteten alle Aktiven mit jeweils zehn Euro aus der Teilnahmegebühr ebenso ihren Beitrag wie 45 ehrenamtliche Helfer/-innen und viele Sponsoren. Ein herzliches Dankeschön haben sich nicht nur die FFW und der VfR Garching sowie die DLRG und Johanniter verdient. Auch Dr. Dietmar Gruchmann, 1. Bürgermeister der Universitätsstadt, unterstützte die Aktion vom Startsignal bis zur Siegerehrung.

Zur stets guten, relaxten Stimmung am Parkring und auf der wahlweise fünf oder zehn Kilometer langen Strecke zum Naherholungsgebiet trugen auch die professionellen Trainer von Smart Running  München mit Aufwärmtipps, das beliebte Kinderschminken, Spielgeräte für Kids oder die Tombola bei. Für die Läufer gab es in einer Extra-Verlosung ein Fitness-Armband von Garmin, ein Wochenende im Mietwagen (Enterprise), Einkaufsgutscheine (Sport Gerlspeck) oder ein Candlelight-Dinner von Arena One im Drehrestaurant des Olympiaturms zu gewinnen.

Der Hauptsponsor Salomon stellte atmungsaktive Shirts für die Aktiven bereit, während Edeka Ernst mit Obst und Riegeln für frische Energie und Getränke Altinger mit Wasser oder Iso-Mischungen für einen ausgeglichenen Flüssigkeitshaushalt sorgten. Ebenso wichtig für den reibungslosen Ablauf waren unter anderem: LiveCo Veranstaltungstechnik, ergobag, Bagar, Adjutant Service oder das Autohaus Baudisch.

Angesichts der anhaltend guten Resonanz nimmt das Organisationsteam um Simone Schnabrich und BCMG-Geschäftsführer Michael Blaschek bereits Anlauf für die nächste Runde: Der Termin für den Rückenwindlauf 2015 wird zeitnah publiziert: www.rueckenwindlauf.de.



Schnell noch online anmelden:

11 07 2014

Countdown für den 6. Rückenwindlauf im Business Campus München : Garching

Auf die Plätze, fertig… Am Sonntag, 27. Juli, geht der beliebte Rückenwindlauf in seine sechste Runde und wer noch dabei sein möchte, muss sich sputen: Denn viele Aktive haben sich ihre Startnummern für die alljährliche Benefiz-Veranstaltung im Business Campus München : Garching schon gesichert und heuer sind keine Nachmeldungen vorgesehen. Bis zum 20. Juli bleibt aber noch Zeit für die Online-Registrierung unter www.rueckenwind-lauf.de.

Dabei hat man wie immer die Wahl: Vorweg zeigen um 8.45 Uhr wieder flinke „Bambini“ den Großen, wie man es richtig macht. Die Kids absolvieren Strecken über 200 oder 500 Meter am Garchinger Parkring. Dafür winken neben Ehrenmedaillen auch kleine Preise sowie eine größere Überraschung bei einer Extra-Verlosung.
Punkt 9.30 Uhr geht dann das Hauptfeld in kostenlosen Salomon-Funktionsshirts über Distanzen von fünf bzw. zehn Kilometer Richtung Naherholungsgebiet ins Rennen. Wobei traditionell nicht nur ein neuer persönlicher Rekord, sondern vor allem der gemeinsame Spaß am Sport im Fokus steht.

Helfen und damit gewinnen
Ein Ziel verfolgen aber alle – die Unterstützung der Elterninitiative krebskranke Kinder München e. V. Sie engagiert sich wirkungsvoll für eine optimale Therapie und Nachsorge kleiner Patienten und begleitet betroffene Familien durch oft lange, belastende Behandlungsphasen. Jeweils zehn Euro der Startgebühr von 19 Euro fließen direkt an die gemeinnützige Organisation. Und diese private Hilfe ist angesichts der zunehmend schwierigen Finanzlage vieler Kliniken wichtiger denn je.
Besucher/-innen fördern die Initiative beispielsweise mit der Teilnahme an einer attraktiven Tombola und anderen Aktionen, während die Läufer/innen mit ihrem persönlichen Einsatz Einkaufsgutscheine (Sport Gerlspeck/Freising), ein Fitnessarmband (Garmin), ein Candlelight-Dinner im Olympiaturm (Restaurant 181/Arena One) oder Wochenendtrips in Mietwagen (Enterprise) gewinnen können.

Auch für das leibliche Wohl, für das gern genutzte Kinderschminken, einen Salomon-Testschuhlauf und mehr hat das Organisationsteam der Business Campus Management GmbH im Rahmen des bunten Programms gesorgt.



Jetzt für den 6. Rückenwindlauf am Business Campus München : Garching anmelden!

22 05 2014

„Wir laufen für Kinder“ – unter diesem Motto startet die Business Campus Management GmbH den 6. Rückenwindlauf in Garching bei München.
Startschuss für die 10 km oder 5 km lange Strecke ist
 
Sonntag, 27. Juli 2014, 09:30 Uhr
am Business Campus München : Garching.
 
Beim zusätzlich geplanten Bambini-Lauf (Startschuss: 08:45 Uhr) können die Marathon-Cracks von morgen ihre persönliche Bestmarke erreichen.

Der Rückenwindlauf richtet sich an alle Laufbegeisterte, die gemeinsam für einen guten Zweck laufen möchten. Der Reinerlös geht zugunsten der Elterninitiative „Krebskranke Kinder München e.V.“, deren Ziel es ist, die Lebenssituation krebskranker Kinder und ihrer Familien zu verbessern und ihnen in ihrer Extrembelastung eine Stütze zu geben. Wer mitmacht, fördert mit 10,00 EUR seiner Startgebühr diese gemeinnützige Organisation ohne Umweg.

Auch in diesem Jahr erhalten unsere gemeldeten RückenwindläuferInnen ein hochwertiges Salomon-Funktionsshirt (nur solange der Vorrat reicht)! Bitte haben Sie Verständnis, dass wir keine Größen zusichern können.

Natürlich ist rund um den Start-/Zielbereich, wo die Favoriten beim Finale angefeuert werden, für das leibliche Wohl gesorgt. Kinder können sich professionell schminken lassen oder selbst kreativ werden. Außerdem wird auch in diesem Jahr wieder eine große Tombola mit tollen Preisen zugunsten der Elterninitiative gestartet. Unter allen anwesenden Teilnehmern werden zusätzlich viele attraktive Gewinne verlost!

>>> Online-Anmeldung <<<



DriveNow jetzt auch am Business Campus München : Garching

21 05 2014

DriveNow, Carsharing von BMW i, MINI und Sixt, erweitert das Geschäftsgebiet zum Business Campus München : Garching. Seit Mai können Sie die vielen hundert MINI und BMW von DriveNow auch am Business Campus anmieten und abgegeben.

DriveNow ist modernste Mobilität. Steigen Sie ein und aus, wo Sie möchten und erlebe Sie Fahrspaß – zu jeder Zeit. Finden Sie Ihr Wunschauto bequem per Smartphone, Tablet, PC oder telefonisch. Mit der DriveNow-ID öffnen, topaktuelle BMW & MINI fahren und jederzeit im gesamten Geschäftsgebiet abstellen. Keine Verpflichtungen. Keine Parkgebühren. Keine Benzinkosten. Einfach nur fahren.

Mehr unter de.drive-now.com



Mit sauberer Energie aus dem Business Campus 55-mal um die Erde

6 02 2014

Intelligente Photovoltaik- und Geothermie-Systeme entlasten die Umwelt ebenso wie die Nebenkosten / Gekühlt wird mit Heißwasser

Garching bei München. 2 271 000 Kilometer – oder 55 Erdumrundungen. So weit wäre man mit einem BMW i3 gekommen, hätte man jene Strommenge „getankt“, die im Business Campus München : Garching (BCMG) per Photovoltaik gewonnen wurde. Was sich mit „sauberer Energie“ bewegen lässt, veranschaulichte jetzt Geschäftsführer Michael Blaschek im Rahmen seiner Bilanz 2013 für den Standort (um die 80 Unternehmen/bald 4000 Arbeitsplätze). Wobei das Aufladen von E-Automobilen keineswegs Science Fiction ist: Die BMW Group will in ihrem weitgehend erstellten Innovationszentrum (gut 30 000 m2) am Parkring tatsächlich „Stromzapfsäulen“ für neu entwickelte Antriebstechnologien installieren.

Bis zu 750 000 KWh per Photovoltaik
Nach aktuellen Auswertungen des BCMG-Managements erreichten die Photovoltaik-Module  auf dem integrierten Parkhaus Nord eine Jahresleistung von 293 000 KWh. Das entspricht dem Bedarf von 87 (statistischen) Musterhaushalten bzw. von mehr als 50 Einfamilienhäusern. Ähnliche Kapazitäten wird eine zweite Photovoltaikanlage in das Netz einspeisen, die heuer mit dem Parkhaus Süd in Betrieb geht. Sobald der Business Campus schließlich seine Plankapazität von etwa 230 000 m2 an flexiblen Mietflächen und 7500 Jobs erreicht, soll die Sonne 750 000 KWh pro Jahr beisteuern.

Weitere Entlastungseffekte addieren sich auf, seitdem die Campus-Netze an das kommunale Geothermie-System („Energie-Wende-Garching“) angedockt sind: Im Vergleich zu einer Gas-Beheizung der Gebäude wurden 2013 stattliche 941 Tonnen an CO2 vermieden. „Dies entspricht dem Ausstoß, der angefallen wäre, wenn man mit einem Porsche Cayenne 100 Mal die Welt umkreist hätte“, so Geschäftsführer Michael Blaschek. Ebenso beeindruckend ist dieser realitätsnahe Vergleich: Dank der Geothermie wird rechnerisch die komplette Jahresmenge an CO2 ausgeglichen, die jene Beschäftigten verursachen, die mit dem Auto zur Arbeit im Büro- und Dienstleistungspark pendeln. Angenommen wurden Fahrleistungen von 40 km am Tag  (VW Golf TDI 1,6 Blue Motion).

Ökologische und ökonomische Balance
Nachhaltig ist auch der betriebswirtschaftliche Gewinn, da die Standortentwickler grundsätzlich nur auf Energiesysteme bauen, die ökologischen und ökonomischen Anforderungen gleichermaßen entsprechen. So kann man den Unternehmen und Institutionen im Business Campus mit wettbewerbsgerechten Miet- bzw. Nebenkostensätzen entgegen kommen. Intelligente Strukturen machen selbst scheinbar widersprüchliche Effekte möglich. „Im Sommer gewinnen wir einen Großteil der Kühlleistung für unsere Immobilien mit einem Absorber aus dem Heißwasser der Geothermie.“



Gewerbepark Regensburg baut großes Automotive-Center und Kinderbetreuung

27 01 2014

Regensburg. Der Gewerbepark Regensburg hat 2013 seine Führungsposition am Markt für Büro- und Serviceflächen ausgebaut. Auf Hochtouren gehalten wurde Ostbayerns Dienstleistungsdrehscheibe durch drei Treibriemen: Neuansiedlungen, Expansion ansässiger Unternehmen und Verdichtung der Servicestrukturen für mehr als 300 Mietpartner, fast 5000 Beschäftigte und bis zu 15 500 Besucher pro Tag. Zwei Beispiele von vielen: Für AVL entsteht ein Technologie-Center, während eine zentrale Kinderbetreuung das Arbeitsumfeld noch attraktiver macht. Rund 7,5 Millionen Euro werden in die Standortqualität investiert.
„Wir freuen uns besonders über die interne Dynamik. Sie bestätigt die Innovationskraft der Mieter ebenso wie das Standortkonzept“, betonten Roland Seehofer, Geschäftsführer der Gewerbepark Regensburg GmbH, und Prokuristin Maria Eichhammer beim Rück- und Ausblick 2013/14. „Auch in der Arbeitswelt 2.0 verschwinden Büros und Shops nicht einfach in der Cloud. Gerade die Generation Facebook braucht intelligent konfigurierbare Räume: für App-Programmierungen,  die Vernetzung mit Kunden oder mobilen Mitarbeitern, für Server-Farmen, den E-Commerce… Zumal auch manche Erfahrungen mit Home Offices ernüchternd sind. Externe Kräfte fühlen sich – speziell in wichtigen Tätigkeitsfeldern wie der Forschung und Entwicklung – oft vom Kommunikationsfluss abgekoppelt.“   
Komplettes Gebäude für AVL-Expansion
Exemplarisch für die mehr denn je gefragte Zukunftsfähigkeit und Flexibilität des Standorts steht derzeit AVL. Die Automotive-Gruppe (Motor-Management uvm.), erst 2008 auf 800 m2 gestartet, expandiert in einem fast 4000 m2 großen Tech-Center. In dem eigenständigen, komplett neu ausgerüsteten Gebäude kann AVL fast 200 Arbeitsplätze konzentrieren und bei einer Vertragslaufzeit von zehn Jahren Raumreserven für bis zu 300 Jobs darstellen. Die lichtdurchfluteten Büro-Lofts und Teststände rund um ein Atrium entsprechen neuesten Standards der Energieeinsparverordnung.
Know-how für Innovationszentren im Haus
Alle Pläne kommen aus kompetenter Hand: Die Architekten und Ingenieure der Gewerbepark-Schwesterfirma Gewerbeplan GmbH bauen auf langjährige Erfahrungen. Sie haben nicht nur große Gewerbepark-Ausbauten für Geneart/Life Technologies, BSH oder die IHK-Akademie realisiert. Auch der BioPark Regensburg,  das Ansbacher Innovationszentrum (TIZ) und komplexe Objekte für die BMW Group, Osram oder die TU München im Garchinger Business Campus wurden koordiniert.
„Mit diesem spezifischen Know-how können wir unser integriertes Netzwerk TechnologiePark, von dem nachhaltige Innovationsimpulse ausgehen, gezielt stärken. Wir sind für weitere Herausforderungen und Investitionen offen“, sagt Seehofer. Das richtige Umfeld für den Ausbau des Hightech-Sektors ist da: So schrieb die Siemens AG ihren Vertrag über 2272 m2 für die Regionalniederlassung fort, während sich nebenan Evopro Systems Engineering einrichtete. Zugleich etablierten sich Robotron (Software), GreenTec und das Ingenieurbüro Ritzer (Bautrocknung,  Brandsanierung). Die Auto-Sparte des TÜV Süd startete auf 750 m2 ein Center zur qualifizierten Kundenberatung. Ihre Standortwahl bekräftigt hat die Maschinenfabrik Reinhausen, Weltmarktführer mit Stufenschaltern. Die MR nutzt weiter ein Bürohaus am See, wo der Vertrieb seit 2009 internationale Kontakte pflegt. Auch BFFT, Vector und SY Systems (Automotive, Software,  Mobil-Entertainment…) stärken die Tech-Community im Gewerbepark.
Eine Kinderkrippe und zwei Kindergärten
Begleitend wachsen die Servicenetze mit, da neben Global Playern auch immer mehr mittelständische Adressen ein attraktives Umfeld zur Gewinnung umworbener Fachkräfte suchen. Dem kommt der seit jeher serviceorientierte Park mit der Umwidmung und dem Komplettumbau einer Bestandsimmobilie weiter entgegen. Eingebettet in eine 800 m2 große Frei- und Spielfläche entsteht eine neue Betreuungsstätte für die „Kinderzentren Kunterbunt gGmbH“  (gemeinnützige GmbH). Ab Herbst 2014 finden die bestehende Kinderkrippe (drei Gruppen) und ein neuer Kindergarten (zwei Gruppen) auf 1300 m2 Platz. Sogar eine Dach-terrasse dient als Spielplatz und natürlich werden alle Gruppen- und Sanitärräume kindgerecht ausgestattet. Dieser Service nur ein paar Schritte von den Büros erleichtern vielen der fast 5000 Beschäftigten die Balance von Beruf und Familie, zumal die Einrichtung mit Ausnahme der Weihnachtswoche fast ganzjährig geöffnet bleibt und einen nahtlosen Übergang von der Kinderkrippe zum -garten begünstigt. Zusätzlich steht ein städtischer Kindergarten bereit.
Viele Mietpartner bekräftigen Standortwahl
Im Zuge dieser Standortstrategie entwickeln sich auch die fünf weiteren Netzwerke vom Berater- bis zum MediPark gut (siehe www.gewerbepark.de). Für das differenzierte
Spektrum standen 2013 zum Beispiel folgende Ansiedlungen, Erweiterungen bzw. Vertrags-verlängerungen: Travel Divers (Tauchsport), AVIS Budget Autovermietung, Books in a Box (Web-Versand), die Steuerkanzlei WW+KN (zuvor SH+C) und Amazon.de mit einem Kundencenter auf 2300 m2. Knapp 1100 m2 belegt das Hauptzollamt neu. Am bewährten Platz bleiben das Business Center (Büro-Service auf Zeit), Mail Boxes, Fitnesspoint, die HypoVereinsbank und das Café Puro, während NAM (internationale Gerichte), Der Beck (Bäckerei/Bistro), Straight Pool und Cue Sports (Billardsport/Zubehör) das Freizeitangebot abrunden. Vergrößert hat Ski-Sport Goldhacker.
Attraktives Umfeld ein echter Erfolgsfaktor
Seehofer: „Mit dem Mehrwert erfolgsfördernder Strukturen und professionellen Immobilien-Services bei absolut wettbewerbsfähigen Mieten heben wir uns am Markt deutlich ab, der mit Standardbüros ohne ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld überversorgt ist. Raumlösungen nach Maß, 3500 kostenlose Parkplätze, eine Einkaufs- und Dienstleistungspassage, Schulungszentren, 14 Gastronomie-Adressen für jeden Geschmack, ein Tagungscenter mit Hotel und vieles mehr inmitten gepflegten Grünanlagen gibt es nicht an der nächstbesten Kreuzung.“



Offizielle Eröffnungsfeier der “Zuki Garching”

27 01 2014

Die betriebsunterstützte Kinderkrippe “ZuKi Garching” feiert am 31. Januar 2014 Eröffnung

Die neue Kinderkrippe “ZuKi Garching” unter der Trägerschaft der Zukunft Kinderkrippe GmbH wurde am 16. September 2013 auf dem Business Campus Gelände in Garching eröffnet. Nach erfolgreicher Eingewöhnung der Kinder findet die offizielle Eröffnungsfeier am 31. Januar 2014 von 16:00 Uhr bis 17:30 Uhr am Parkring 31 in Garching statt.

Die Veranstaltung wird mit einer Präsentation des pädagogischen Teams eröffnet. Dabei erhalten die Besucher erste Eindrücke des Konzepts sowie des Tagesablaufs und der Eingewöhnung in der Kinderkrippe. Im Anschluss sprechen Frau Oberbürgermeisterin Gabor der Stadt Garching und Herr Blaschek, Geschäftsführer der  Business Campus Management GmbH über ihre Kooperation mit dem Träger “Zukunft Kinderkrippe”. Es folgt ein kleiner Film über die Einrichtung. Wir werden die Feier durch eine Besichtigung der Einrichtung und mit einigen Köstlichkeiten ausklingen lassen.

Partner und finanzielle Unterstützer der Einrichtung sind die Stadt Garching, die Wohnsitzgemeinden der Kinder, die Regierung von Oberbayern, die Business Campus Management GmbH und weitere Unternehmen vom Gelände des Business Campus bzw. aus Garching und Umgebung: Amer Sports, BayWa Bau- & Gartenmärkte GmbH & Co. KG, Business Campus Management GmbH, Voith Turbo GmbH & Co. KG, ZEPPELIN GmbH, arvato services und Hawe Hydraulik SE. Die Einrichtung ist von der Landeshauptstadt München anerkannt.

Möchten Sie mehr über ZuKi Garching wissen? Dann sind Sie herzlich zu unserer Eröffnungsfeier eingeladen. Anmeldungen per Mail: info@diezukis.com oder per Fax. : 089-23546929.

Kontakt: Cécile Torrens-Horak, Tel.:  089-23546925
www.zuki-garching.de



Immobilienmanager-Award 2014: Business Campus München : Garching für die “Top 3″ nominiert

24 01 2014

Die Universitätsstadt Garching vor Münchens Toren gewinnt mit dem Business Campus entscheidend an Anziehungs- und Wirtschaftskraft: Das bestätigen immer mehr neutrale Stimmen, darunter nicht zuletzt der „Immobilienmanager“ (ausgezeichnet als Fachmedium 2013). Nachdem bereits die Redaktion des Magazins die positive Ausstrahlung dargestellt hatte, urteilte jetzt eine unabhängige Jury im Rahmen des „Immobilienmanager Award 2014“: Sie nominierte den Business Campus in der Kategorie Stadtentwicklung in den „Top 3“. Die offizielle Prämierung der besten Konzepte und Entwicklungen findet am 20. Februar in Köln-Mülheim statt. Dann gibt der „Immobilienmanager“ die Preisträger in 14 Kategorien bekannt. Die Auszeichnungen werden zum sechsten Mal verliehen.

„Wir freuen uns sehr, dass unser Standortkonzept nicht nur von der Wirtschaft in der Metropolregion, sondern auch von fachkundigen Juroren positiv aufgenommen wird. Die Qualitäten des Wirtschafts- und Wissenschaftsstandorts Garching konnten nur mit einem langfristigen Investment in flexible Mietflächen für Büro, Dienstleistung sowie Forschung und Entwicklung zur Wirkung gebracht werden“, reagierte das Business Campus-Team mit den Geschäftsführern Michael Blaschek und Christian Bretthauer auf die Nominierung. Nachdem im Rahmen des Masterplans bereits mehr als 100 000 m2 an rund 80 Unternehmen/Institutionen – darunter BMW, Osram oder auch die TU München  – vermietet und gut 4000 Jobs absehbar sind, hält die dynamische Entwicklung mit dem Bau weiterer Büroflächen (ca. 27 000 m2) und eines Restaurants an der zentralen Wasser-Landschaft an. Mit seinen Ansiedlungsspielräumen und integrierten Servicenetzen wird der Business Campus mehr und mehr zum städtebaulichen „Scharnier“ zwischen dem nördlichen Forschungsgelände rund um die TU, dem Zentrum der Kommune und dem großen Gewerbegebiet Garching-Hochbrück. Es wird durch moderne Projekte in der Nachbarschaft mit aufgewertet.

Der „Immobilienmanager Award“ wird in der Branche beachtet: Die B-to-B-Publikation spricht mit Fachbeiträgen vorrangig Entscheider an, die sie monatlich über interessante Projekte, technische oder architektonische Trends, größere Transaktionen, grundsätzliche Marktentwicklungen oder Städtebau-Konzepte informiert. Tagesaktuelle Services wie der Newsletter ergänzen das Info-Paket.

http://www.immobilienmanager.de/award/die-nominierten-2014.html



Jede Menge Leuchten

20 11 2013

Die Süddeutsche Zeitung schreibt am 20.11.2013:

Bunt schimmert hinter dem Grün der Natur ein Ufo, das 2005 gelandet ist. An Bord befinden sich innovative Köpfe, die in ebensolchen Unternehmen tätig sind. Gemeinsam auf einem “Business Campus” zu residieren, gehört zu ihrer Offenheit für Neues. Hier kann man Büroflächen in beliebiger Größe mieten und damit gewappnet sein für stetiges Wachstum. Die eifrige Tätigkeit all der produktiven Gehirne hat natürlich eine leuchtende Aura.
(Foto: Florian Peljak)



“Licht an” am neuen Standort

31 10 2013

Die Süddeutsche Zeitung schreibt am 31.102013 (von Claudia Wessel):

Die Firma Osram hat in Garching-Hochbrück jetzt eine Niederlassung, in der sich 600 Mitarbeiter mit “Allgemeinbeleuchtung” beschäftigen

Ganz klar: Besucher in einer Firma, die sich mit der „Zukunft des Lichts“ beschäftigt, werden an einer Leuchttheke empfangen, von einer überdimensionalen Lampe. „Eine weitere Installation hier im Foyer wird noch folgen“, erklärt Daniela Albrecht, Leiterin des Immobilienmanagements bei dem Münchner Lichthersteller Osram. Sie hat zu einem Rundgang in das Gebäude am neuen Standort Garching-Hochbrück eingeladen, der seit dem 14. Oktober vollständig bezogen ist. Etwa 600 Mitarbeiter sind hier mit „Allgemeinbeleuchtung“ beschäftigt.

Während die Verwaltung und damit der weltweite Hauptsicht der Firma im „Lighthouse“ in der Marcel-Breuer-Straße in der Parkstadt Schwabing untergebracht ist, befinden sich in Hochbrück drei Business Units, die Geschäftsbereiche „light engines“, „luminaires“ und „lamps“ sowie der Vertrieb. Im Bereich „light engines“ werden LED-Module und Vorschaltgeräte entwickelt. Letztere braucht man, um den Wechselstrom aus der Steckdose in Gleichstrom umzuwandeln. Der Bereich „luminaires“ befasst sich mit Leuchten, in die solche Module hineinpassen. Die Mitarbeiter von „lamps“ entwerfen „retro-fitte“ LED-Glühlampen – die in die bisher üblichen Fassungen passen. Das Wort Glüh“birne“ sollte man in diesem Haus übrigens besser nicht in den Mund nehmen, sagt Albrecht und lacht. Sie ist erst seit September 2011 bei Osram und hat diese Lektion quasi als erstes gelernt.

Das Unternehmen will sich die Möglichkeit zur Erweiterung offen lassen

Die Entscheidung der Firma für den Standort Garching war keine einfache. Als Daniela Albrecht zu Osram kam, stand schon fest, dass man das viel zu kleine Gebäude in der Giesinger Hellabrunner Straße verlassen würde. Seinerzeit waren noch 50 Standorte im Gespräch, alle in der Region München. Für Hochbrück als zweite Niederlassung neben der Zentrale sprachen schließlich viele Dinge. So mag man bei Osram zum einen das Konzept des Business Campus, wo sich namhafte Unternehmen an einem Ort versammeln. Zum anderen passte es, dass auf dem Business Campus „erst die Hälfte bebaut ist und dass noch mehr dazu kommen soll“, so Albrecht. Denn die besonders seit dem Börsengang im Juli 2013 stark wachsende Firma Osram wollte sich die Möglichkeit für weitere Räumlichkeiten offen halten. Die gute Verkehrsanbindung sowohl mit der U-Bahn als auch mit dem Auto, die Nähe zum Flughafen, die Tatsache, dass Hochbrück an der gleichen U-Bahnlinie liegt wie die Zentrale an der Station Alte Heide, waren weitere Vorteile. Nicht zuletzt sprach für Garching, dass der Umzug relativ schnell vonstatten gehen konnte. Denn das Gebäude am Parkring 33 war zum Zeitpunkt der Entscheidung im Rohbau vorhanden.

Osram hat nicht das gesamte Gebäude gemietet, sondern bisher 20 000 Quadratmeter für sich beansprucht. Das entspricht dem Business Campus-Konzept, das nicht nur komplette Häuser, sondern auch Büroflächen in beliebiger Größe anbietet. Dort findet man Labors und Entwicklungseinrichtungen, aber auch Großraumbüros, bei denen ein Teil der Schreibtische „Wechselarbeitsplätze“ sind……….. [weiterelesen: "Licht an" am neuen Standort]