Endspurt für Meldung zum Rückenwindlauf

14 07 2015

7. Rückenwindlauf am Business Campus München : GarchingWer noch dabei sein möchte, muss schnell sein: Maximal 1000 Startnummern werden für den Rückenwindlauf 2015 am Sonntag, 26. Juli, in Garching vergeben und das Interesse ist groß. Bis zum 19. Juli, 24 Uhr, bleibt die Online-Anmeldung für die Benefiz-Veranstaltung rund um den Business Campus München : Garching freigeschaltet (Startgebühr 19 Euro). Danach ist – mit etwas Glück – allenfalls noch die Nachmeldung am 26. Juli bis 9 Uhr direkt am Parkring möglich. Für diese „Last-Minute-Registrierung“ fallen 29 Euro an, wobei bekanntlich aus allen Startgebühren und den Sponsoring-Überschüssen engagierter Firmen, Spenden an die Elterninitiative krebskranke Kinder München e. V. weitergeleitet werden. Die Teilnahme macht also nicht nur Spaß, sondern mit Blick auf die eigene Gesundheit wie das soziale Ziel, sogar doppelt Sinn. Parallel zum Rückenwindlauf wird wie immer ein unterhaltsames Rahmenprogramm für Aktive und Gäste arrangiert.

www.rueckenwindlauf.de



Der neue Business Campus Newsletter “netzwerk” ist da!

14 07 2015

Business Campus_netzwerk Juli 2015Infos, Meinungen, Trends… Alles was in und rund um den Business Campus München : Garching geschieht, nachzulesen im aktuellen Newsletter “netzwerk” (Ausgabe 10 / Juli 2015)!



Führungen im Business Campus: „Architektouren“ zum Restaurant „freiraum“

22 06 2015

Wenn die Bayerische Architektenkammer am 27. Juni bei ihren „Architektouren“ besondere Immobilien vorgestellt, wird auch der Business Campus MÜNCHEN : GARCHING ein interessantes Ziel sein: Seit Ende 2014 prägt das Betriebsrestaurant „freiraum“ die soziale Mitte des Standorts mit. Mehr als 1000 Gäste pro Tag besuchen die großzügig gestalteten Räume an der Wasser-Landschaft. Im Rahmen der Architektouren wird das architektonisch-funktionale Konzept vom Team um Architektin Georgia Schmucker (Gewerbeplan GmbH) bei Führungen vor Ort vermittelt (ab 14 Uhr). Neben dem Fachpublikum ist auch die Öffentlichkeit eingeladen.

Betriebsrestaurant freiraum_Florian Nuffer_410 px

Ein „Küchenblock“
Das prominent positionierte Solitärgebäude ist ein Eckpfeiler der Servicestruktur des Parks. Die Rückseite des Kubus wird gefasst durch einen anthrazitfarbenen, fast geschlossenen „Küchenblock“, der den umliegenden Bürokomplexen ein gewisses Gewicht entgegensetzt. Im Technik-Trakt wurden Funktionsflächen und zwei Fluchttreppenhäuser integriert.

Viel Glas
Dagegen ist die filigrane Front mit den Gasträumen geprägt durch Transparenz, Pfosten-Riegel-Systeme und einen verkleideten Balkon. Mit Amber-Tönen und Glimmer beschichtete Fassadenroste geben dem Baukörper je nach Tageszeit, Licht und Blickrichtung ein charaktervolles Gesicht.

Und eine „Blackbox“
Fünf Cooking- und Service-Stationen, Holztische sowie Vorhangbahnen in einem satten Olivgrün lockern als organische Akzente das „industriell“ anmutende Innere  auf. Im Obergeschoss dominieren Sitzgruppen rund um die „Blackbox“, eine mit mobilen Wänden abtrennbare Konferenzzone.
Die Vorbereitung der Menü-Zutaten im Hintergrund und die vom professionellen Gastronomie-Partner Arena One optimierte Organisation sichern eine hohe Effizienz.



Beim Rückenwindlauf gewinnen alle

17 06 2015

 

Die beliebte Benefiz-Veranstaltung im Business Campus München : Garching geht am 26. Juli in die siebte Runde /
Maximal 1000 Startnummern

Gemeinsam ohne Leistungsdruck laufen und helfen: Das ist die Idee beim Rückenwindlauf rund um den Business Campus München : Garching. Und sie kommt an: Am Sonntag, 26. Juli, startet die alljährliche Aktion bereits in die siebte Runde. Um den angenehm lockeren Charakter der Benefiz-Veranstaltung zu bewahren, werden heuer für die Hauptstrecken maximal 1000 Teilnehmer/-innen zugelassen. Wer dabei sein will, sollte sich also schnell online anmelden: www.rueckenwindlauf.de.

7. Rückenwindlauf am Business Campus München : GarchingMitmachen lohnt sich doppelt
Gute Gründe gibt es genug: Den gemeinsamen Spaß mit der Familie, mit Freunden oder Kollegen am Sport, hochwertige Salomon-Shirts, attraktive Preise bei der Verlosung unter den Aktiven… Wer auf den wahlweise fünf oder zehn Kilometer langen Strecken von der Wasser-Landschaft im Business Campus zum Garchinger Naherholungsbiet antritt, kann sich mit etwas Glück beispielsweise über einen neuen TV-Monitor (Vestel), eine Einladung von Arena One zum Candlelight-Dinner im Drehrestaurant „181“ des Olympiaturms oder einen Gutschein für die Executive Lounge bei einem Bayern-Spiel in der „AllianzArena“ freuen.

Die Kleinsten sind natürlich immer die Größten: Sie zeigen um 8.45 Uhr auf gut gesicherten Bambini-Runden über 200 oder 500 Meter am Parkring den Erwachsenen beim Hauptlauf (9.30 Uhr), wie man die Sohlen zum Glühen bringt. Für die teilnehmenden Kinder liegen Ehrenmedaillen, nette Anerkennungen und Lose für tolle Hauptpreise bereit.

Auch für das Publikum arrangiert das Organisationsteam der Business Campus Management GmbH ein buntes Programm vom Kinderschminken bis hin zu Gastronomie-Spezialitäten und wertvollen Tombola-Preisen.

Mittel für nachhaltige Therapie
Vor allem aber gewinnt die regionale Elterninitiative Krebskranke Kinder München e. V. Sie engagiert sich seit vielen Jahren für ganzheitliche Therapieansätze. So ermöglichen die Mitglieder betroffenen Familien nach der Unterstützung während der oft langwierigen Akutphase auch eine individuelle Nachsorge bis hin zum Wiedereinstieg von Kindern und Jugendlichen in das Schul- oder Berufsleben.

Bei der Online-Registrierung für den Rückenwindlauf (bis 19. Juli) kommen von der Startgebühr von 19 Euro jeweils zehn Euro direkt der gemeinnützigen Organisation zugute. Das gilt ebenso bei der Nachmeldung am 26. Juli vor Ort (29 Euro). Dank des zusätzlichen Sponsorings vieler Miet- und Geschäftspartner des Business Campus haben sich im Laufe der Jahre schon fünfstellige Spendensummen aufaddiert.



MediPark-Netzwerk spendet 7050 Euro für Bauprojekt der Initiative Zweites Leben e.V.

17 03 2015

Regensburg. Mehr als 20 Fachpraxen, eine ambulante Klinik und viele weitere Spezialisten stehen im MediPark Regensburg für eine ganzheitliche Versorgung. Damit ist dieser Kompetenz-Schwerpunkt im Gewerbepark (insgesamt 330 Adressen/5000 Beschäftigte) das größte regionale Ärzte-Netzwerk. Um ihre Kooperation zu intensivieren, pflegen die Mediziner und Therapeuten regelmäßig einen Erfahrungsaustausch. Anlässlich dieser Treffen werden traditionell soziale Initiativen gefördert.

Zum Jahreswechsel 2014/15 kamen 7050 Euro für den gemeinnützigen Verein „Zweites Leben e. V.“ in Regensburg zusammen. Er setzt sich mit breiter öffentlicher Unterstützung für eine intensive Betreuung von Patienten ein, die nach Schlaganfällen oder Schädel-Hirn-Traumata „alltägliche“ Fähigkeiten erst neu erlernen müssen, um wieder ein möglichst selbstbestimmtes Leben führen zu können. Dazu wurde mit privaten Spenden unter anderem ein Nachsorge-Zentrum bei der Neurologischen Rehabilitation auf dem Gelände des Bezirksklinikums in Regensburg aufgebaut. Es ermöglicht mit 40 Halbtagesplätzen laufend mehr als 100 Betroffenen eine ambulante Betreuung. In einem weiteren Schritt soll ein Wohnprojekt für die Wiedereingliederung realisiert werden.

Im März 2015 überreichten die MediPark-Beiräte Dr. Gerhard Ascher (Orthopädie), Dr. Erich Gahleitner (HNO) und Dr. Richard Häusler (Gynäkologie) im Namen Ihrer KollegInnen den symbolischen Spendenscheck an den Verein Zweites Leben, der durch die stellvertretende Vorsitzende Maria Dotzler und Schatzmeisterin Margit Adamski vertreten wurde. Auch Gewerbepark-Geschäftsführer Roland Seehofer und Gerhard Bosch (Apotheke im Gewerbepark), der den MediPark-Dialog seit langem unterstützt, begleiteten die Spendenaktion.



Business Campus realisiert bei starkem Neugeschäft zeitnah weitere Flächen

20 01 2015

Zuletzt expandierten zum Beispiel Amer, Arval, Condair, Harman Becker, in-tech, Schneider und Würth / Nachdem 2014 rund
19 000 m² neu vergeben wurden, sind 25 000 m² im Bau

Vor allem im 4. Quartal 2014 hat sich der Büromarkt München besser entwickelt als prognostiziert. Seinen Teil dazu beigetragen hat einmal mehr der Business Campus München : Garching mit einem Neuvermietungsvolumen von 19 000 m² im Jahresverlauf.

Einen Meilenstein in 2014 markierte die Übergabe der ersten Mieteinheiten an die BMW Group. Während sie Zug um Zug ihr Innovations- und Technologiehaus (ca. 32 000 m²) bezieht und ausrüstet, steht die Arval Deutschland GmbH exemplarisch für die aktuelle Nachfrage. Das Unternehmen (Full Service-Leasing, Flotten-Management) mietet Büros im Neubau am Parkring 1- 5 an und verlagert seinen Sitz nach Garching.

Erfolgreiche Partner expandieren
„Unser jetzt bezugsreifes Bürogebäude mit benachbartem Parkhaus stieß schon in der Bauphase auf reges Interesse“, bilanzieren Michael Blaschek, Geschäftsführer der Business Campus Management GmbH, und Christian Bretthauer (Zentralgeschäftsführung). So führt z.B. die bereits am Parkring vertretene Harman Becker Automotive Systems GmbH Einheiten aus der Metropolregion in  zusätzlichen Raumlösungen zusammen.

Auch andere erfolgreiche Mietpartner erweitern: die Amer Sports Deutschland GmbH, die in-tech GmbH oder auch die Würth Electronic eiSos GmbH. Zugleich speisen Neuansiedlungen die Dynamik: Hierfür standen zuletzt Condair GmbH, Nitto GmbH, Schneider Electric GmbH oder Serienreif e. K. Über das Neuvermietungsvolumen von insgesamt 19 000 m² hinaus wurden Verträge über 5000 m² prolongiert und Flächenoptionen gezeichnet. Blaschek: „Über dieses Vertrauen in das Konzept, die Flexibilität und die langfristige Stabilität des Standorts freut sich unser Team natürlich besonders.“

Auch ein Fitness-Studio kommt
Um dem nachhaltigen Interesse möglichst zeitnah entgegen zu kommen, geht das Management weiter konsequent mit Investitionen in Vorleistung: Mit den laufenden Büro- und Dienstleistungsprojekten (Nutzflächen: 25 000 m²) wächst die Gesamtkapazität auf 180 000 m².

Mit integriert wird voraussichtlich wieder eine attraktive Serviceeinrichtung – ein Sport-Studio. Maßgeblich zur Work-Life-Balance trägt seit Herbst 2014 auch das Betriebsrestaurant „freiraum“ bei. Hier wurden schon bald nach dem Start an einem Tag gut 1000 Menüs bestellt und mit dem Service auf den See-Terrassen im Frühjahr werden noch mehr Gäste die Pasta-, Pizza- oder Asia-Inseln entdecken.

Kostengünstiges Energienetz
Für das ganzheitliche Konzept stehen nicht zuletzt neue Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von demnächst 600 000 KWh, die gemeinsam mit dem Geothermie-Netz günstige Nebenkosten sichern. Davon profitieren aktuell 90 Adressen mit 4000 Beschäftigten. Im Endausbau wird die Plattform für Wirtschaft und Wissenschaft an der Achse City/Airport ca. 7500 Arbeitsplätze vereinen.



Business Campus München : Garching: Bau des Forschungs- und Technologiehauses der BMW Group

16 01 2015

Anspruchsvolle Investitionsvorhaben sind innerhalb der Unternehmensgruppe praktisch Alltag: Damit geht bisweilen der Blick dafür verloren, wieviel Hände dabei ineinander greifen und welches Tempo angesichts meist naher Bezugstermine erforderlich ist. Anhand des rund 32 000 m² großen Innovations- und Technologiehauses für die BMW Group am Standort Business Campus München : Garching, lässt sich dies jetzt mit einem Klick nachvollziehen. Über die Jahres- und Tageszeiten hinweg wurde der Baufortschritt am Parkring von der Grundsteinlegung 2012 bis in den Herbst 2014 hinein dokumentiert:



Große Umfrage zu Wohnen, Arbeiten und Mobilität der TU München

14 01 2015

WAS IST MIR WICHTIG? WIE WILL ICH LEBEN? WIE WILL ICH WOHNEN? WO WILL ICH ARBEITEN? WELCHES VERKEHRSMITTEL IST MIR AM WICHTIGSTEN? Solche Fragen beschäftigen alle – besonders in der Region München mit ihrer Wohnungsknappheit und den stark belasteten Verkehrssystemen.

Die TU München hat es sich nun mit Ihrer großen Umfrage „Wohnen, Arbeiten, Mobilität in der Metropolregion München“ zur Aufgabe gemacht, Antworten und Lösungen zu finden.
Damit wir unsere Städte und Gemeinden so planen, wie Sie leben möchten, bitten wir Sie um die Teilnahme an der großen Studie der TU München (und gewinnen Sie eines von 10 iPad mini!).

Hier geht’s direkt zur Umfrage: www.wam.tum.de

Das Video von münchen.tv zum offiziellen Auftakt der Umfrage Sie hier:
http://www.muenchen.tv/mediathek/video/tum-studie-wie-wollen-wir-leben/#.VLZ8G7hBW5c.facebook



Der neue Business Campus Newsletter “netzwerk” ist da!

15 12 2014

Infos, Meinungs, Trends… Alles was in und rund um den Business Campus München : Garching geschieht, nachzulesen im aktuellen Newsletter “netzwerk” (Ausgabe 9 / 2. Halbjahr 2014):



Auch in Unterschleißheim nahe München entsteht ein Business Campus mit spezifischen Vorteilen

8 12 2014

Unterschleißheim nördlich von München bringt seine günstige Lage mehr denn je zur Geltung: Auf dem bisherigen Grundstück von Airbus Defence and Space an der Landshuter Straße entstehen bald zukunftsgerechte Standortstrukturen nach dem Vorbild des wenige Kilometer entfernten Business Campus München : Garching. Die Verträge sind geschlossen. Das mit dem regionalen Gewerbeimmobilien-Markt vertraute Business Campus-Team, seit 2006 am Garchinger Parkring vertreten, wird Zug um Zug weitere Mietflächen für Büro, Dienstleistung oder auch Forschung & Entwicklung in der größten Stadt des Landkreises bereit stellen. Der neue Business Campus München : Unterschleißheim kann voraussichtlich bis zu 5000 attraktive Arbeitsplätze mit bester Anbindung an das Autobahn-Netz und direkter S-Bahn-Linie City/Airport aufnehmen.

„Wir haben bei anhaltend starker Resonanz auf unser Business Campus-Konzept zwischen der AllianzArena und dem Garchinger Forschungszentrum schon 155 000 m2 für rund 90 namhafte Mietpartner realisiert und sehen langfristige Wachstumspotenziale. Das gilt sowohl für die Universitätsstadt Garching als auch für Unterschleißheim mit seinem ausgewogenen Mix aus Industrie, Technologie und Dienstleistung. Unsere zeitlich abgestimmten Investitionen sind auf die wirtschaftliche Dynamik und den prognostizierten Zuzug in der Metropolregion ausgerichtet. Offizielle Stellen gehen im Mittel von 200 000 Neubürgern und deutlichen Beschäftigungsgewinnen aus“, begründen die Zentralmanager Christian Bretthauer und Dr. Lothar Koniarski mit Michael Blaschek (Geschäftsführer in Garching) sowie Stephan Hof (Expansion) die Strategie. Stephan Hof hat den Transfer koordiniert und zeichnet künftig auch als Geschäftsführer für den neuen Business Campus in Unterschleißheim verantwortlich.

Nachhaltiges Nutzungskonzept

Der bisherige Grundstückseigentümer Airbus Defence and Space hatte im vergangenen Jahr angekündigt, die Kapazitäten seiner Verteidigungs- und Raumfahrtsparte bis Ende 2015 überwiegend in Ottobrunn zu konzentrieren. In enger Absprache mit der Stadt Unterschleißheim sowie mit Unterstützung des beauftragten Beraters Colliers International München erfolgte daraufhin die Auswahl eines Käufers mit einem nachhaltigen Nutzungskonzept für das Areal.

Der Erste Bürgermeister Unterschleißheims, Christoph Böck, bewertet das Investment als außerordentlich positives Signal für die Kommune mit 27 500 Einwohnern: „Der Wirtschaftsstandort Unterschleißheim bleibt ausgesprochen attraktiv. Der Verkauf des ehemaligen Geländes von Airbus Defence and Space an die Entwickler des Business Campus ist eine hervorragende Nachricht für den gesamten Wirtschaftsraum der Europäischen Metropolregion München. Der jetzt vollzogene Eigentümerwechsel eröffnet die einzigartige Chance, die vorhandenen Flächen progressiv weiterzuentwickeln.

Der Eigentümerwechsel macht deutlich, dass weiter vielversprechende und klare Entwicklungsmöglichkeiten für Unterschleißheim vorhanden sind, die mit Investitionen in den Standort verbunden sind sowie Unternehmensansiedlungen und neue Arbeitsplätze mit sich bringen. Die Stadt wird den neuen Investor bei der Realisierung seiner Vorhaben aktiv unterstützen.“

Während der Übergangsphase können die Entwickler im Dialog mit den öffentlichen Gremien ihren Masterplan zur Neustrukturierung des Geländes ausarbeiten und danach zeitnah umsetzen. Bestehende Bürohäuser sollen aufgewertet und in eine vielfältige Business-Landschaft integriert werden, während einige größere Hallen (Technologie-Entwicklung, Test, Montage etc.) durch multifunktionale Immobilien ersetzt werden.

Multifunktionale Mietflächen

Auch Kombinationen sind darstellbar, etwa für Forschung, Prototypen-Bau, Präsentation/Vertrieb, Verwaltung, Kommunikation oder E-Commerce. „Unsere eigene Planungsgesellschaft realisiert Lösungen nach Maß“, erklärt Dr. Koniarski, während Michael Blaschek die Erfahrungen aus der Aufbauarbeit der Business Campus Management GmbH am künftig eng vernetzten Standort Garching einbringt. „Für Kombi-Module gibt es eine hohe Nachfrage, da die Bereiche F&E und High Tech laufend Impulse auslösen. Hier kommt die Innovationskraft der deutschen Wachstumsregion Nr. 1 voll zum Tragen.“

Christian Bretthauer: „Der Business Campus in Unterschleißheim und unser erfolgreicher Park in Garching stehen nicht in Konkurrenz, sondern ergänzen sich mit spezifischen Merkmalen. Bald können wir den individuellen Expansionsplänen von Mietinteressenten mit entsprechend differenzierten Raumlösungen entgegen kommen. So werden beispielsweise Unternehmen mit internationalen Kontakten den schnellen, bei jeder Verkehrslage sicheren Transfer zum Airport mit seinen fast 40 Millionen Passagieren im Jahr schätzen. Dank der nahen TU, der Helmholtz-, Max-Planck- oder Fraunhofer-Institute bietet sich der neue Standort aber ebenso für Kooperationen in der Forschung an. Zumal hier viele Ingenieure, Techniker und Programmierer zuhause sind.“

Bei ihrem zweiten Projekt im Gebiet der „Nordallianz“, das im bundesweiten Vergleich ähnliche Spitzenwerte zeigt wie die Landeshauptstadt, vertrauen die auf autarke Parks mit einer hohen Eigendynamik spezialisierten Teams auf das Zusammenwirken struktureller bzw. konzeptioneller Vorteile wie:

– leistungsfähige Anbindung über die A 92, A 99, A 8, A 9 und das Bundesstraßen-Netz;

– nur 700 Meter bis zur S-Bahn-Linie 1 mit ca. 15 Minuten Fahrzeit zum Airport bzw. in die City;

– günstiger Gewerbesteuersatz von 350 Punkten (Landeshauptstadt: 490);

– effiziente Grundrisse von 100 bis 10 000 m2 oder mehr durch erfahrene Planungsteams;

– wettbewerbsgerechte Mieten/Nebenkosten auf Dauer durch professionelle Verwaltung;

– mehr Aufenthaltsqualität durch gepflegte Grün- und Ruhezonen rund um die Arbeitsräume;

– Work-Life-Balance durch integrierte Gastronomie-, Einkaufs- und Serviceangebote;

– Impulse durch Adressen wie Baxter, BMW oder Linde im benachbarten Gewerbegebiet uvm.

Die gewachsene Stadtstruktur mit Wohnungs-, Bildungs- und Dienstleistungsangeboten auf kurzen Wegen kommt den Projektplanungen ebenso entgegen wie das leistungsfähige Nahverkehrsnetz. Hof: „Nach unseren Erfahrungen an vergleichbaren Business-Standorten nutzen – bei zunehmender Tendenz – heute schon mehr als 30 Prozent der Beschäftigten günstige Busse und Bahnen.“

Die Entwickler vertrauen auf ihr in Jahrzehnten gesammeltes Know-how und sind überzeugt, dass die Wirtschaft auch die Lage-, Liquiditäts- und Wettbewerbsvorteile der zusätzlichen Gewerbeflächen-Angebote schnell für sich entdecken wird. Bretthauer: „Vorausschauende Entscheider können so ihre Unternehmen in der chancenreichen EU-Metropolregion optimal positionieren und nicht zuletzt gefragte Fachkräfte binden bzw. finden. Diese wichtigen Erfolgsfaktoren greifen in Unterschleißheim wie in Garching.“